Repenique

Repenique
Repenique im Einsatz

Die Repique, oder Repinique ist eine gestimmte Tenortrommel (10"-12") mit einer relativ breiten Variationsbreite der Töne, die meist als Solo- oder Leittrommel eingesetzt wird. Sie ist eine zweifellige Trommel aus Metall oder Holz und wird wie die Surdo vorn Spieler ungefähr in Hüfthöhe umgehängt.

Die Repinique wurde in den 50er Jahren als Ergänzung zu den Tamborim in der Bateria eingeführt. Sie hilft die Surdos zu begleiten und zu erweitern. Außer den durchgehenden Rhythmen werden auf ihr Soli und die "Chamadas" gespielt. "Chamadas", auch Rufe oder Calls genannt, sind kurze Sequenzen, auf die entweder eine Antwort der anderen Instrumente folgt, ein Break beginnt etc.

Die Repinique wird mit einem Stick in der rechten Hand gespielt, mit Schlagtechniken ähnlich der Surdo. Eine Besonderheit sind die Rim-Shots, bei denen ein lauter Ton dadurch erzeugt wird, indem man den Metallring und das Fell gleichzeitig anschlägt. Rim-Clicks sind Sounds, bei denen nur der Metallring (Rim) angeschlagen wird. Zusätzlich kann man den Stick "hüpfen" lassen um einen kurzen Wirbel zu erzeugen. Die linke Hand schlägt wie auf einer Conga. Wie die einzelnen Schlagweisen genau gespielt werden hängt davon ab wie es am besten klingt, und wie es am meisten Spaß macht. Nichts ist schlimmer als eine mechanisch unsensibel gespielte Repinique.