Surdo

Surdo
Surdo im Einsatz

Die Baßtrommel und der Herzschlag der Samba-Schulen ist die Surdo, eine große zylindrische zweiteilige Baßtrommel aus Metall oder Holz. Ihr Durchmesser bewegt sich zwischen 14" bis 24".

'O Surdo' bedeutet auf Portugiesisch "taub", "unfähig sein zu hören". Die Surdo ist dasjenige Instrument, das die Bateria zusammenhält. Sie legt das rhythmische Fundament, auf das die anderen Instrumente aufbauen. Sie hält den Rhythmus und kann den Swing in die Stücke bringen. Samba Batucada beginnt meist mit einem Auftakt von der tiefen Surdo. Sie ist also wirklich das Herz der Batucada. Die Surdospieler haben neben dem ordentlichen körperlichen Gewicht also auch eine große Verantwortung zu tragen, da eine Batucada nur so gut sein kann wie Ihre Surdos. Eine gute Surdo-Section kann auch kleine Fehler und Unregelmäßigkeiten der anderen Instrumente überspielen und wieder wettmachen.

Je nach Größe der Bateria gibt es eine oder mehrere Stimmen für die Surdos. Lange Zeit gab es nur zwei solche Stimmen:

  • Die erste wird auf einer Surdo mit großem Durchmesser gespielt. Viele verschiedene Namen trägt dieses Instrument, z.B.: Surdo de Primeira (erster Surdo), Abre Alas (Öffne die Arme) oder Tremme Terra (Erdbeben).
  •  Die andere wird auf einer Surdo mit kleinerem Durchmesser gespielt. Sie ist die kleinste und aktivste Surdo, die im allgemeinen eine Oktave höher gestimmt ist: Surdo de Secunda (zweite Surdo), Contrasurdo, Reposta (Antwort) usw.
  •  Später kam eine dritte Stimme hinzu: Surdo Centrador, Surdo Medium oder Maracana (benannt nach der Surdogröße, die gerade noch durch die schmalen Tore des Maracana Fußballstadions in Rio paßt).

 

Große Sambaschulen haben heutzutage meist fünf Surdostimmen.

Wie spielt man die Surdo?
Sie wird mit einem Riemen über der Schulter getragen und mit einem großen Schlegel in der rechten Hand gespielt. Um den schönsten Ton aus der Surdo herauszukriegen sollte man möglichst in der Mitte des Fells spielen. Die linke Hand dämpft den Ton (= "muffle", in den Noten oft mit "+" bezeichnet) indem sie kurz vor einem Schlag der rechten auf das Fell zum Abdämpfen gelegt wird oder läßt ihn offen ("o"). Als besonderen Effekt kann man auch Rim-Sounds spielen, indem man mit dem hölzernen Griff des Schlegels auf den Metallring der Surdo schlägt.